QuaBIS
quabis logo

Aktuelles


QuaBIS veranstaltet einen Workshop bei den Interkulturellen Tagen Dresden 2022


Zusammen mit Grenzen Überwinden machen wir am 28.September 2022 von 17 bis 19 Uhr einen Workshop zum Thema Grenzen. Logo Interkulturelle Tage Dresden 2022

Wir laden Sie zu unserem Workshop ein. Gemeinsam schauen wir uns an, was Grenzen sind.
Und was wir mit den Grenzen machen können.
Wann: 28.9.2022 von 17 Uhr bis 19 Uhr  Fotocollage zum Thema Grenzen
Wo: LOUISE - Haus für Kinder, Jugendliche und Familien
Louisenstraße 41
01099 Dresden



Wir freuen uns auf Sie. Und hoffen auf interessante Diskussionen.
Anmeldung für den Workshop als Email an: lenk@auslaenderrat.de


QuaBIS macht mit bei der Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften 2022


Am 08. Juli 2022 von 17 bis 24 Uhr findet in Dresden wieder die Lange Nacht der Wissenschaften statt. Logo Dresdener Lange Nacht der Wissenschaften 2022 Alle großen und kleinen Nachtschwärmer sind eingeladen Forschung interaktiv zu erleben und das eigene Wissen zu erweitern.
Das QuaBIS Team Dresden hat dafür verschiede Experimente vorbereitet. Zum Beispiel wollen wir mit Süßigkeiten zeigen, was Inklusion und Exklusion bedeutet.
Außerdem haben wir auch eine Inklusive Ausmalstation für Jung und Alt vorbereitet.
Das ganze Programm können Sie sich hier anschauen.
Wir freuen uns auf Sie!



Wir haben eine freie Stelle und freuen uns über Bewerbungen!


Im QuaBIS Projekt Dresden ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiter:in / Qualifizierungsleitung zu besetzen.
Hier finden Sie die vollständige Stellenausschreibung.
Bewerbungsschluss ist der 10.03.2022.


QuaBIS Dresden hat eine neue Webseite


Das Team von QuaBIS Dresden hat eine neue Webseite im Web-Bereich der TU Dresden bekommen.
Unter www.tu-dresden.de/gsw/quabis findet man viele interessante Informationen und Neuigkeiten zum QuaBIS Team Dresden. Besucht uns doch einfach mal auf den Seiten der TU!



QuaBIS Dresden erhält Preis für diversitätssensible Lehre 2021 der TUD


Den Preis bekommen wir für unser Seminar im Wintersemester 2020/21 "DIY Inklusion an der TU - anfangen, weitermachen, nicht aufhören". DIY ist eine englische Abkürzung und bedeutet auf Deutsch "Mach es selber". Inklusion will, dass alle mitmachen können und niemand ausgeschlossen wird. Deshalb sollten die Studierenden überlegen, ob für alle Menschen die Universität gut funktioniert.  Logo Diversity @ Lehre der TUDViele Studierende im Seminar kommen in der TUD zurecht. Sie stoßen an keine Barrieren. Deshalb haben wir Ihnen Rollen gegeben.

Wie ist es, wenn man neben dem Studium viel arbeiten muss? Seinen Opa pflegt? Es keine Toilette gibt auf die man gehen kann? Feiertage oder Gebetszeiten hat, die nicht gefeiert werden können, weil Uni ist? Oder es aus anderen Gründen schwer ist mitzumachen, weil die Bedingungen an der Uni mit dem Leben, oder so wie man ist, nicht gut zusammenpassen.

Inklusion bedeutet auch, dass sich Dinge für die Menschen verändern und nicht die Menschen, damit sie dazugehören können. Die Studierenden mussten dann überlegen, wie sie die TUD verändern können, damit alle hier gut studieren können. Uns hat es sehr gut gefallen, gemeinsam mit allen zu überlegen, wie man was zusammen verändern kann. Am Anfang waren wir in der Turnhalle in der August Bebel Straße, damit alle Abstand halten konnten, dann kam der zweite Lockdown und alles war digital.
Am 10. November ist die Preisverleihung.
Mehr Informationen und alle Preisträger:innen 2021 finden Sie hier.


Rückblick Sommersemester 2021


Das Sommersemester startete im Home Office. Ab Juni konnten wir nach und nach die Qualifizierung wieder öffnen. Themen in der Qualifizierung waren z.B. Selbstbestimmung und Politik. Wir haben über inklusive politische Bildung gesprochen, zusammen mit dem NipB (Netzwerk für inklusive politische Bildung).  Foto Seminar Gemeinsam haben wir die Wahlprogramme angeschaut und ausgewertet. Dann haben wir uns angeguckt, was genau die UN-BRK ist. Wir haben uns auch Bildungssysteme in anderen Ländern angeschaut.
Unser Seminar im Sommersemester hieß "Schule als [aus]schließende Institution". Es ging unter anderem um Gleichberechtigung in der Schule, Bildung und Noten. Einige Kolleg*innen stellten ihren Bildungsweg vor.


 Foto Denkfabrik Die Hochschule Zittau/Görlitz lud uns zu einer Denkfabrik ein, wo man zusammen denkt. Die Veranstaltung hieß "Jede*r hat die Wahl?!" und es ging um Politik. Wir überlegten, was Politik für uns ist, wo wir mitmachen können und wo wir nicht mitmachen können. Außerdem war ein Thema in der Qualifizierung Flucht, Migration und Asyl. Das Projekt "Grenzen überwinden" vom Ausländerrat gestaltete einen Workshop für uns. Wir besprachen die Methoden, ob sie für alle funktionieren und gut verständlich sind. Wir freuen uns, dass wir als Team wieder und weiter zusammenarbeiten können. Informationen über unsere Arbeit und über uns finden Sie in unserem neu gestalteten Flyer.



Wir haben eine freie Stelle und freuen uns über Bewerbungen.


Im Projekt „QuaBIS – Qualifizierung von Bildungsfachkräften in Sachsen“ wird
1 Stelle als Wissenschaftliche Hilfskraft
ausgeschrieben.
Bei Fragen zur Stellenausschreibung fragen Sie einfach uns: quabis@mailbox.tu-dresden.de oder 0351-463 32642


Das Semester beginnt ….


Wir haben eine Campus-Tour mitgemacht. In der LuFo geplant. eine inklusive Führung für Studierende im Lehramt anzubieten. Weiterhin hatten wir ein Gespräch mit zwei Lehrerinnen, bei dem wir unsere Erfahrungen gegenseitig ausgetauscht haben. Bei einer KRETA Veranstaltung haben wir mehr über Teilhabe in der universitären Bildung diskutiert.


Ein ereignisreicher Sommer


Im Juni haben wir unsere neue Studentische Hilfskraft Max kennengelernt, mit ihm sind wir jetzt öfter unterwegs. Am 13. Juni 2019 waren die Bildungsfachkräfte aus Leipzig bei uns. Gemeinsam haben wir Ministerin Frau Dr. Eva-Maria Stange getroffen. Es war ein sehr aufregender Arbeitstag. Erste Besuche in den Seminaren fanden statt, um kennenzulernen, wie Seminare aussehen könnten. Weiterhin haben wir ein sogenanntes Stationen-Lernen gemacht. Jede°r von uns durfte eine Station vorbereiten und dann haben wir sie alle gemeinsam ausprobiert. Im August haben wir uns mit SING getroffen. Mit ihnen zusammen wollen wir gemeinsam Schule inklusiver gestalten. Außerdem haben wir das dreijährige Bestehens des ZFI gefeiert. Wir haben unser Projekt vorgestellt und es gab ein spannendes Programm rund um das Thema Integrations- und Migrationsforschung.


Es geht los: QuaBiS in Dresden


Im Mai haben wir uns alle kennengelernt. Wir haben uns den Campus angeschaut und uns in Vorlesungen vorgestellt, um uns und das Projekt bekannter zu machen. Außerdem sind wir auf die Suche nach Buddys gegangen. Buddys sind eine Art Kumpel, die uns unterstützen können, wenn das zeitlich passt.